Eine Kleine Malinois Welpen Kunde

Belgischer Schäferhund Welpen kaufen

Christian
Christian
Hier siehst Du mich mit meiner Belgischen Schäferhündin Cleo. Sie ist ein ehemaliger Polizeihund und seit drei Jahren bei mir. Mit ihr zusammen habe ich viel über Malinois und über Hunderziehung ganz allgemein gelernt. Mein Blog soll diese Erfahrung an Dich weitergeben. Viel Spass beim Lesen! Christian

Ich hatte bei einer befreundeten Züchterin einmal das Glück bei der Niederkunft einer Belgischen Schäferhündin dabei zu sein. Da es die Aufgabe des Rüden ist hier den Beschützer zu geben, kann sich die Hündin voll auf die Geburt konzentrieren und ergriff auch keinerlei Schutzmaßnahmen gegen uns. So konnten wir aus nicht allzu großer Entfernung diesem Naturschauspiel beiwohnen. Der Rüde war natürlich nicht zugegen.

Nachdem der erste Welpe das Licht der Welt erblickt hatte, schleckte ihm die Mutter die Eihaut ab, durchbiss die Nabelschnur und aß die Nachgeburt auf. Außerdem leckte sie noch das Fruchtwasser weg und entfernte mit ihrer Zunge sämtliche Blutspuren. Insgesamt brachte sie sechs kleine Malinois Welpen zur Welt. Bis zu elf Jungen kann eine Belgische Schäferhündin bei einem Wurf gebären.

In den ersten zwei Lebenswochen kriecht das Junge zu den Zitzen der Mutter. Um die Milchdrüsen zu finden, schiebt der Welpe seine Nase am Bauchfell der Mutter hinauf. Dieses „Fellbohren“ beherrscht jeder Hund von Beginn an. In dieser ersten Lebensphase sind Schlafen und Trinken das einzige was die Welpen tun.

Die Prägephase

Ab der dritten Woche öffnen sich langsam die Augen, dann beginnen auch Gehör und Spürnase zu funktionieren – die Welpen entdecken einander. Alles wird jetzt ins Maul genommen, sämtliche Körperteile der Schwestern und Brüder mit eingeschlossen. Auch das Maul der Mutter ist jetzt erreichbar – die Kleinen werden daraus mit hochgewürgtem Brei füttert.

Indem die Welpen ihre Nase von unten an das Maul der Mutter stoßen, fordern sie die Mutter höflichst auf, die vorgekaute Nahrung herauszurücken. Malinois Welpen haben nichts zu verschenken und dieses Verhaltensmuster des Bettelns wenden sie später auch gerne bei den Zweibeinern an.

Ab der vierten Lebenswoche bekommen die Welpen bereits kleine spitze Zähne. Da diese den Zitzen der Mutter wehtun, vertreibt sie jetzt mit Knurren ihren Nachwuchs und die Kleinen müssen sich neue Futterquellen suchen.

Der Schwanz wird zum Kommunikationsmittel: eine wedelnde Rute zeigt Aufgeregtheit (nicht zwangsläufig Freude, die Annahme ist häufig der Grund für Missverständnisse), ein eingeklemmter Schwanz Angst. Die Welpen beginnen jetzt sich von der Wurfkiste zu entfernen und ihre Umwelt zu erkunden. Lernhunger und Neugierde treten jetzt zum Vorschein, beim Malinois noch stärker als bei allen anderen Hunderassen.

Eine große Rolle spielt jetzt der Mensch. Wird ein Welpe zwischen der 4. und der 7. Woche viel von unterschiedlichen Menschen gestreichelt, wird er auch als erwachsener Hund zu fremden Menschen eher aufgeschlossen und freundlich sein. Hat er wenig oder nur oberflächlichen Kontakt zum Menschen, wird das Verhältnis zwischen Mensch und Hund später eher schwierig sein.

Der Beginn der Welpenerziehung: Die Sozialisierungsphase

Wie schont erwähnt haben Malinois Welpen nichts zu verschenken und jetzt beginnt auch noch der Kampf ums Futter. Ab der achten Woche beginnen die Jungen sich um ihr Essen zu raufen. Diese noch spielerischen Kämpfe sind Teil ihrer Sozialisierung. Die meisten Welpen werden bereits mit 8 Wochen, also am Anfang dieser Phase von Mutter und Geschwistern getrennt. Vorher ist es in Deutschland gesetzlich verboten und kann mit bis zu 25.000 € Geldbuße belegt werden.

Die Deutschen Zuchtverbände sind der Meinung, dass 12 Wochen der richtige Zeitpunkt für eine Abgabe ist, unabhängig von der Rasse. Belgische Schäferhunde gelten generell als Spätentwickler. Malinois Welpen sollten den Züchter also nicht vor der 12. Lebenswoche verlassen.

Malinois vom Züchter – Was ist zu beachten?

Unter Hundezüchtern gibt es einige Scharlatane von denen Du Dir keinen Welpen holen solltest. Diese Züchter geben Dir zum Beispiel keine Gesundheitsbescheinigungen, wissen generell nicht viel über die Hunderasse bescheid und interessieren sich nicht für Dich als zukünftigen Halter. Ein guter Züchter hingegen stellt Dir Fragen, denn er will sichergehen, dass Du seinen Welpen gut erziehen und versorgen kannst.

Generell ist es empfehlenswert, den Zuchtbetrieb aufzusuchen. Mach Dir ein Bild von dem Laden! Ist es dort sauber, machen die Hunde einen gesunden und glücklichen Eindruck?! Lass Dir das Muttertier zeigen sowie auch den Stammbaum und erkundige Dich nach Pflege, Ernährung und Gesundheitsheitsversorgung der Hunde. Auch die ersten Schritte der Welpenerziehung beginnen beim Züchter

 

Was bezahlt man für einen Malinois Welpen beim Züchter?

Will man sich einen reinrassigen Belgischen Schäferhund als Welpen kaufen, muss man dafür zwischen 800 und 1.500 Euro hinblättern. Sollte der Preis deutlich darunter liegen, ist jedenfalls Vorsicht angebracht.

Eine Liste seriöser Malinois Züchter findest Du auf der Homepage des VDH.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar