Ein Belgischer Schäferhund wird alt

Belgischer Schäferhund alt

Unsere Mali-Hündin wird im nächsten Jahr zehn Jahre alt. In diesem Alter gehen die meisten Polizeihunde in Rente und auch Cleo müsste langsam – wie man so sagt – ruhiger werden. Davon ist allerdings nicht das Geringste zu merken.

Auch wenn das Fell um ihre Schnauze herum langsam weiss wird, hat ihre Agiltät nicht im Geringsten nachgelassen. Sie sprintet immer noch wie ein Junghund, legt beim Spielen und Herumtollen eine Begeisterung an den Tag wie man sie eigentlich nur von Welpen kennt und strotzt außerdem vor Gesundheit. Ungewöhnlich ist das keineswegs die Rasse Belgischer Schäferhund ist bekannt dafür bis ins hohe Alter fit zu sein.

Malinois Schäferhund

Gern zum Arzt – aber selten

Bis auf eine gebrochene Rippe nach einem Unfall von dem sie sich nach wenigen Tagen wieder vollständig erholt hatte gab es bei ihr bisher keine medizinischen Vorkommnisse. Einmal im Jahr, kurz vor Silvester, gehen wir immer zum Tierarzt um uns dort ein rezeptpflichtiges Beruhigungsmittel für die Knallerei zum Jahreswechsel zu holen. Bei der Gelegenheit wird sie auch nochmal untersucht und gewogen, ohne das etwas zu beanstanden wäre.

Cleo liebt die Tierarztpraxis. Hier gibt es viel Aufmerksamkeit, Knabbereien und sie wird von Leuten gekrault die wirlich etwas vom Kraulen verstehen. Daher lässt sie auch alles mit sich machen und auch Impfungen verlaufen ohne Murren und Knurren. Trotzdem war unser Belgischer Schäferhund nie wirklich krank, nie.

Doch letzte Woche entdeckte Heidi eine Schwellung an einer ihrer Zitzen, aus der auch Blut kam. Der Tierarzt meinte, dass es sich um ein Gesäuge-Tumor handelt, was in diesem Alter bei Hündinnen durchaus keine Seltenheit ist. Die Hälfte aller auftretenen Tumore sind gutartig und nicht weiter problematisch. Sie können allerdings auch über die Blutbahn in die Lymphknoten und in die Lunge streuen. Das war eine erschütternde Diagnose. Wir vereinbarten für die kommende Woche einen OP-Termin.

Dann eines Morgens wollte Cleo einfach nicht aufstehen. Sie lag ganz apathisch auf ihrer Decke, zwar hob sie ihren Kopf, doch da war kein Leben in den sonst so aufmerksamen Mali-Augen. Egal was wir versuchten, sie blieb liegen. Wir waren noch nie mit einer solchen Situation konfrontiert, unsere Hündin war bisher immer das blühende Leben. Völlig unvorbereitet, hatten wir keine Ahnung was wir tun sollten.

Ein Malinois in Not – Die Nobel-Ambulanz

Es war Sonntag um 7 Uhr, natürlich war unser Tierarzt nicht erreichbar. Also fuhren wir in eine 24-Stunden Tierambulanz. Die Räumlichkeiten machten ein sowohl modernen als auch sehr tierlieben Eindruck. Nebenan war ein Katzenhaus und im durchaus geräumigen Wartezimmer war ein gigantisches Aquarium in dem eine Riesenschildkröte ihre Bahnen zog. Auch unser Belgischer Schäferhund wurde langsam wieder munter als sie realisierte, dass sie bei einem Arzt war.

Wir kamen dann auch ziemlich schnell dran. Die Tierärztin meinte, alles deute auf Fieber hin. Das könnte durchaus der Grund für ihre Apathie sein, was eine Messung auch bestätigte. Wegen der starken Schwellung an ihrem Bauch, wurde unserem Mali Blut abgenommen und dann wurde sie auch noch geröntgt. Auf den Röntgen-Aufnahmen konnte die Ärztin nicht viel erkenne, es folgte also noch die Ultraschall-Untersuchung. Schließlich bekam sie noch Cortison und Anti-Biotika gespritzt. Cleo liess alles mit sich machen, ein echter Belgischer Schäferhund kennt keinen Schmerz.

Alles in allem kostete uns dieser Ausflug den halben Sonntag und 580 €, dafür war unser Mali wieder gut drauf. Ich fragte mich allerdings, ob das alles wirklich notwendig war und ob uns ein bisschen mehr Wissen in Sachen Tiermedizin vielleicht ganz gut tun würde.

Malinois in Not

Buchtipp

Nach dieser Geschichte machte ich was ich oft tue, wenn ich das Bedürfnis habe auf einem bestimmten Gebiet schlauer zu sein – ich kaufte mir ein Buch. Ein junger Tierarzt, der auch einen Belgischen Schäferhund besitzt, hat die „Hunde Gesundheits Bibel“ verfasst. Es ist für Leute wie mich geschrieben, die nicht den blassesten Schimmer von Tiermedizin haben und das ändern wollen.

Darin sind sämtliche Gesundheitsprobleme aufgeführt die ein Hund so haben kann und was man selbst als Hundehalter dagegen tun kann. Auch sehr interessant fand ich die Kapitel zu Zahngesundheit und Mundgeruch. Jedenfalls hätten wir uns einiges ersparen können, hätte dieses Buch schon vorher in meinem Regal gestanden.
Wenn Du Dich auch dafür interessierst, das Buch kannst Du Dir hier bestellen.

 

Belgischer Schäferhund

Schreibe einen Kommentar