Darf ein Belgischer Hütehund mit ins Bett?

belgischer schäferhund schwarz

Der Hund hat im Schlafzimmer nichts zu suchen. Darin war ich mir mit Heidi von Anfang an einig. Cleo hat ihr Körbchen zum Schlafen, wir schlafen erhöht im Bett. Von dort aus können wir als Leittiere des Rudels nämlich alles viel besser überblicken. Besonders hier ist es besonders wichtig konsequent zu sein. Nun ja…

Überleg es Dir gut!

An sich ist es nichts ungewöhnliches und auch nichts unnatürliches, dass ein Hund mit Herrchen oder Frauchen im Bett schläft. Auch in der Wildnis suchen sich Wölfe ein warmes bequemes Nachtlager. Werden die Nächte kälter, liegen sie oft dicht aneinander geschmiegt. Das Bett des Menschen ist nunmal der bequemste Ort in der Wohnung und selbstverständlich möchte unser vierbeiniger Freund genau da hin.

Auch für viele Menschen, Allergiker mal ausgeklammert, ist der Kontakt zum Hund in der Nacht etwas durchaus angenehmes. Kuscheln tut der sozialen Bindung gut und man spart sich das Heizkissen im Winter.

Allerdings solltest Du wirklich einen festen Schlaf haben, denn ein Hund – insbesondere der Malinois – bewegt sich hin und wieder, steht auf um etwas zu drinken. Cleo bellt auch gern im Traum andere Hunde an oder jagt Kaninchen hinterher, was man an ihren Geräuschen und Zuckungen zu spüren bekommt.

Ich gebe außerdem noch zu bedenken, dass wenn Du Deinem süßen kleinen Welpen erlaubst ins Bett zu kommen, Du es auch dem später erwachsenen Hund gestatten musst. Sollte Dir dann nämlich auffallen, dass der Hund schnarchen kann wie ein Weltmeister oder ganz fiesen Mundgeruch entwickelt und Du ihn dann wieder aus dem Bett wirfst, wird er das als Strafe auffassen und euer Vertrauensverhältnis kann dadurch Schaden nehmen.

Das Gewitter war schuld

Heidi und ich haben es wirklich durchgezogen. Knallhart. Circa ein Jahr lang. Dann donnerte ein ungeheures Gewitter heran und Cleo rannte panisch durch die  Wohnung. Um sie zu beruhigen durfte sie zu uns ins Bett kommen. Ausnahmsweise.

Das ist jetzt zwei Jahre her und seitdem schläft sie immer öfter bei uns. Was ich wirklich an ihr beneide, ist die Geschwindigkeit mit der sie es schafft einzuschlafen. Augen zu und schnarch! Zum Glück bewegt sie sich nicht so oft und irgendwann verlässt sie dann auch unser Bett und geht auf ihre Decke.

Vielleicht reden wir uns das immer wieder ein, aber wir beide finden, dass unser Hund entspannter ist, seitdem sie bei ihrem Rudel schläft. Und natürlich sind auch wir entspannter. Im Bett ein Belgischer Schäferhund – habe mich schwarz geärgert wenn ich sie früher bei uns im Bett erwischt habe. Heute sehe ich das lockerer, ist ja schließlich auch ihr Schlafplatz

Schreibe einen Kommentar